Christian-Daniel Vogel und seine Nachkommen


 

Christian Daniel Vogel, * Neuhütte 20.01.1789  + Kirberg 29.07.1852
oo Liebenscheid 17.11.1813 mit Johanette Schnabelius,
*
Marienberg 08.12.1795   + Wiesbaden 12.02.1886,          

 Tochter des Pfarrers Friedrich Arnold Schnabelius *27.051750 + Marienburg 27.05.1811 u.d. Johanna Elisabeth Preusser * Dillenburg 19.08.1764 + Kirberg 07.07.1879

 (Weitere Informationen zur Familie Schnabelius sind im Deutschen Geschlechterbuch, Band 16, S. 300 ff zu finden)



Über Christian Daniel Vogel gibt es etliche Biographien. Wer im ehemaligen Nassau, das heute bekanntlich zu Hessen gehört, geschichtlich, genealogisch oder geografisch forscht, sollte seine Bücher: "Archiv der Naussauischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte", die "Historische Topographie des Herzogtums Nassau" und die "Beschreibung des Herzogtums Nassau" aus dem Jahre 1843 zu Rate ziehen. Sein zuletzt herausgegebenes Buch ist ein umfassendes Werk in geografischer, naturgeschichtlicher, botanischer und zoologischer Erfassung des heimatlichen Raumes. In diesem Buch kann u.a. der Genealoge nachlesen, welche Dörfer, Städte oder Gemeinden um 1835 zu Nassau gehörten.  Er war auch der erste Ahenforscher seiner Familie. Viele seiner genealogischen Daten finden sich hier wieder!

 

Kinder:

I. Ida Cunigunde Vogel, * Liebenscheid 25.11.1814 + Wiesbaden 28.07.1875
oo Kirberg 14.2.1837 mit Eibach, Ludwig *Diez 23.12.1810 +Wiesbaden 06.11.1868
Pfarrer u. Kirchenrat , zuletzt in Wiesbaden tätig, Nachfahren leben u.a. in Bremen und USA

II. Hermann Arnold
Vogel, * Marienberg 13.11.1816 + Eppenrod17.12.1900
Pfarrer u. Kreisschulinspektor,
oo Kirberg 05.05.1847 mit Luise Conrady, * Usingen 05.05.1822 + Eppenrod 30.06.1899

III. Berta Adelgunde
Vogel, * Marienberg 19.05.1819 + Wiesbaden 04.02.1877
oo Kirberg 07.05.1838 mit Anton Rhod, *Niederbachheim 05.03.1809+ Wiesbad. 02.02.1892
Pfarrer zu Schweighausen u. Marienfels, i.R. zu Wiesbaden

IV. Reinhard Berthold
Vogel, * Marienberg 02.09.1821 + Wiesbaden 07.08.1876
Beruf: Bildhauer 1841 - 1844 Berlin, 1846 -48 in Rom, 1852 Paris dann zu Frankfurt u. Wiesbaden.

Er schuf u.a. die Bronzebüste (oben) seines Vaters C.D. Vogel;  die Marmorbüste der Herzogin Pauline aus Nassau, acht Skulpturen
für das "Palais Pauline" (Paulinen-Schlößchen) in Wiesbaden. Das Skulpturenprogramm ging im Weltkrieg 39/45 verloren. Wer kann Angaben machen?
Fotos von den Skulpturen , die auf dem Dachsims  des Paulinenschlößchen standen, werden gleichfalls gesucht !!

oo Paris 12.04.1853 mit Jacot, Antoinette ; *Petersburg 13.041831 + Wiesbaden 04.05.1859  (nur 29 Jahre alt!)
Tochter des kaiserl. russischen Hof-Achritekten Joseph Paul Louis  J a c o t  zu St. Petersburg u. Paris u.d.
Pauline, geb. Chamot;
Kind: Vogel, Paul  * Wiesbaden 15.1.1854 +Wiesbaden 04.09.1873, Kunststudent  -keine weiteren Nachfahren!-

 

V. Emma Adelin Vogel, * Schönbach 22.11.1823 + Wiesbaden 27.11.1882
-weitere Daten nicht bekannt-

VI. Hildegard Mathilde
Vogel, * Schönbach 21.12.1826 * Dresden 22.05.1887
oo Kirberg 01.06. 1852 mit Alfred Fleckeinsen,

VII. Adalbert Cuno
Vogel, * Schönbach 22.01.1829 + daselbst 02.06.1830
-weitere Daten nicht bekannt-

VIII. Adelheit Hermine
Vogel, * Schönbach 25.10.1830 + vermutl. 1894 ( verschollen )

IV. Ruprecht Arnold
Vogel , * Kirberg 29.05.1838 + Kirberg 22.03.1911 ,
Pfarrer u. Dr. h.c. Universität Marburg, langjähr. Präsident der Bezirkssynode Wiesbaden
oo Nied 20.10.1863 mit Eleonore Kaysser, * Höchst 09.04.1842 + Weilmünster 29.04.1929

 

 

Grabstelle Christian-Daniel Vogel auf

dem Friedhof in 65597 Hünfelden-Kirberg

im Jahre 2003

 

Nach ihm wurde in Kirberg auch eine Straße benannt, die  'Christian-Daniel-Vogel-Straße'

 

Zurück zu Ludwig Henrich Vogel

Zur Startseite