Heinrich Wilhelm (Willi) Rolappe und seine Nachkommen


 

Heinrich Wilhelm Rolappe, *Bremen 06.08.1901 + gefallen Pillau/Hela 02.04.1945

Beruf: Holzkaufmann zu Bremen

oo Bremen 04.02.1933 Luise (Lissy) Wilkening , *Münchehagen 08.09.1904 +Bremen 04.07.1988

 

a) Hans Ralappe * NN  mit Frau B. u.  Kinder  

Sonderseite für Hans R.    

b) Erika. * NN mit Webmaster und 1 Kind   -N. Vogel       

     

Heinrich Wilhelm Rolappe fiel auf Hela auf dem Weg nach Hause, wie Hunderttausende deutscher Soldaten.

1943 wurde er eingezogen. Er kam zum Werfer-Rgt. 81, das am 27.1.1944 als WK XI zu drei Abteilungen aufgestellt und der Heerestruppe Ost, Werfer-Brigade 6,  zugeteilt wurde.

          (Die Brigade 6 wurde am 31. Januar 1944 in Munsterlager mit den Werfer-Regiment 81 und 82 als Heerestruppe aufgestellt. Bei Kriegsende
          stand die Brigade bei der 4. Armee in Ostpreußen, finde ich als Eintrag im Wehrmachtslexokon)

 

Aus : " Der zweite Weltkrieg", Econ Verlag.

 

"...............ab ca. Januar 1945 brach die Ostfront völlig zusammen. Viele Divisionen wurden aufgerieben, die Soldaten flüchteten in Richtung Westen. Hunderttausende Flüchtlinge und Soldaten verschlug es an die Ostsee, weil sie gehört hatten, dass Dönitz, Chef der damaligen Kriegsmarine, Schiffe zum Abtransport der flüchtenden Soldaten gegen den Willen Hitlers einsetzt hatte ! H.W. Rolappe wollte zum Dampfer "Weserstrom", der im Hafen Pillau lag. Auf dem Weg nach dort traf ihn ein Grantsplitter, wie später ein Soldat zu Protokoll gab. Er hat das Schiff nicht mehr erreicht.

Der Norddeutsche Lloyd,  Bremen teilt auf Nachfrage mit:  "MS Weserstrom", Baujahr:1943, 26.6.1945, an England abgeliefert,   neuer Name "Empire Galena", später "Albatross". Hätte er das Schiff erreicht..........!

 

H.Wilhelm Rolappe wurde auf dem Friedhof "Nordmole" in Pillau (Baltijsk) beigesetzt.

Der Friedhof wurde Anfang 1945 für die zivilen Kriegstoten und die auf Verwundetentransporten verstorbenen deutschen Soldaten angelegt.

 

 

Mindestens 3.600 deutsche Kriegstote und auch Tote anderer Nationen wurden auf einem Kiefernhain außerhalb der Stadt gelegenen ca. 2,5 ha großen Gelände beerdigt. Im Jahre 2000 hat der Volksbund die Kreuze und die Gedenktafel aufgestellt.  

 

 

 

Und:............." Die Kriegsmariene hat in einer beispiellosen Rettungsaktion 2,2 Mill. Menschen über die Ostsee transportiert, darunter ca. 800 000 Soldaten. Im Brückenkopf der Halbinsel Hela bleiben ca. 60 000 Soldaten zurück......... Am 14 Mai 1945 kapitulieren die letzten Verbände auf der Halbinsel Hela ..........."

Pillau ist eine Kleinstadt, die 1939 ca. 12400 Einwohner hatte und am Durchbruch der 'Frische Nehrung' südwestl. von Königsberg liegt. Hela liegt am Ende der Putziger Nehrung, eine rund 32 km lange Landzunge des Samlandes, vor der westl. Danzinger Bucht mit ca. 1000 Einwohner (1939), die auch Halbinsel Hela genannt wird.

Heinrich Wilhelm Rolappe war vor dem Krieg Holzhändler in Bremen und wollte sich nach dem Krieg zur Ruhe setzten und mit seiner Frau und Kindern die Welt bereisen, so seine Tochter, meine Ehefrau.......

 

Die Bilder wurden uns vom 'Königsberger Express' und von der "Goldene Orchidee" zur Verfügung gestellt.

 

Zurück Startseite